Erneuerbare Energien

Vorteile statt Vorurteile

«Mehr Schub für die Energiewende»

AEE SUISSE Kongress 2020

MITMACHEN

Werden Sie jetzt Mitglied der AEE SUISSE!

MITWIRKEN

Werden Sie Partner der AEE SUISSE

Kantone

Die AEE SUISSE ist in 16 Kantonen präsent

Parlamentarische Gruppe Erneuerbare Energien

Die parteiübergreifende Parlamentarische Gruppe Erneuerbare Energien engagiert sich für die Förderung erneuerbarer Energien.  Sie setzt sich ein für wirksame politische Rahmenbedingungen zur wirtschaftlichen und technologischen Entwicklung der erneuerbaren Energien.

  • Gut 70 National- und Ständeräte aller politischen Ausrichtungen gehören ihr an.
  • Präsidium: Nationalrätin Christa Markwalder und Stefan Müller-Altermatt.
  • Die AEE SUISSE führt das Sekretariat der Parlamentarischen Gruppe Erneuerbare Energien.

Für die Parlamentarische Gruppe Erneuerbare Energien organisiert die AEE SUISSE während den Sessionen zwei- bis viermal pro Jahr Informationsanlässe, die den Dialog zwischen Wirtschaft und Politik fördern.

Weitere Informationen:

Die Bundesversammlung

Parlamentarische Gruppen

Sessionen

Präsidium

Christa Markwalder

Nationalrätin

Stefan Müller-Altermatt

Nationalrat, Mitglied UREK/N

 

Sessionsveranstaltungen 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die beiden Veranstaltungen anfangs Jahr abgesagt werden. Die erste ordentliche Zusammenkunft der Parlamentarischen Gruppe findet am 16. Juni 2021 statt. Die beiden weiteren Veranstaltungen finden während der Herbst- und Wintersession statt, am 29. September 2021 und am 15. Dezember 2021.

 

Rückblick: Sessionsveranstaltung vom 23. September 2020

Nach Strom und Wärme: Wo bleibt die Mobilität?

Nachdem über viele Jahre der Stromsektor im Mittelpunkt der politischen und öffentlichen Aufmerksamkeit stand, kann nun endlich auch im Wärmesektor mit verschiedenen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Massnahmen, darunter auch das neue CO2-Gesetz, ein Durchbruch erzielt werden. Dass der Ausstieg aus der fossilen Wärmeversorgung bis 2050 nötig, möglich und nützlich ist, zeigt die aktuelle Studie der Wärme Initiative Schweiz. Aber warum kommt der Mobilitätssektor nicht von der Stelle, obwohl dieser für rund ein Drittel des Energieverbrauchs, davon noch immer zum grössten Teil mit fossilen, importierten Energieträgern, verantwortlich ist? Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten der Sektoren?

• Dr. Martin Jakob, TEP Energy
Präsentation

• Krispin Romang, Geschäftsführer Swiss eMobility
Präsentation

• Frank Rutschmann, Bundesamt für Energie
Präsentation

Vergangene Veranstaltungen

Mittwoch,  25.09.2019
Mittwoch,  20.03.2019

Eckpunkte für ein Integrales Marktmodell

Sessionsveranstaltung der Parlamentarischen Gruppe Erneuerbare Energien

Weiterlesen …